Geschäftigkeit, Eile, Stress, hektische Zeiten

Besonnen durch hektische Zeiten – synchronisiert sein mit Gottes Kalender

von | 15. Okt 2023 | Apostolischer Dienst

Erlebst Du hektische Zeiten? In unserer schnelllebigen Geschäftswelt und in hektischen Zeiten im Alltag kann es vorkommen, dass man Geschäftigkeit mit Eile verwechselt. Als Christen und insbesondere als christliche Leiter müssen wir jedoch den Unterschied zwischen beidem kennen und beachten. Es gibt einen Unterschied zwischen fleißig und fruchtbar sein und es eilig haben in unserer eigenen Kraft.
Gott hat uns die Freiheit geschenkt, Verwalter unserer Zeit und unserer Talente zu sein. Für ein erfülltes und ausgeglichenes Leben müssen wir jedoch das Tempo erkennen, das Gott für uns vorgibt. Wir können mit sinnvoller Arbeit und Verantwortung beschäftigt sein, ohne uns zu beeilen und ohne Vertrauen in Gottes Zeitplan und Versorgung zu haben.

Das Herz des Menschen denkt sich seinen Weg aus, aber der HERR lenkt seine Schritte.
Sprüche 16,9

Um herauszufinden, ob ich wirklich mit Gottes synchronisiert lebe oder aber losgelöst von ihm in Eile bin, muss ich mich selbst prüfen. Wenn ich leicht reizbar, ungeduldig oder durch Unterbrechungen genervt bin, deutet das oft darauf hin, dass ich in meiner Kraft handle, anstatt mich auf Gottes Gnade zu verlassen. Mein Lebenstempo wirkt auf mein persönliches Wohlbefinden aus, auf meine Beziehungen auf die Ergebnisse, die ich in meinen Lebensbereichen erziele. Bin ich ungeduldig und abgelenkt bekommen das meine Familie und unsere Freunde unweigerlich zu spüren und leiden darunter.

Schritt halten mit Gottes Tempo

Das Leben eines gläubigen Christen, egal mit welcher Berufung und in welchen Funktionen, sollte nicht zu Burnout oder Erschöpfung führen. Stattdessen müssen wir unsere Prioritäten mit Gottes Willen in Einklang bringen und darauf vertrauen, dass er uns unterstützt.
Das Beispiel Jesu, der ständig mit einer sinnvollen, anspruchsvollen Arbeit beschäftigt war und es nie eilig hatte, bietet uns einen verlässlichen Wegweiser. Jesus lebte einen Rhythmus der Ruhe und Erneuerung vor, indem er dem Gebet mit dem Vater und dem bewussten Dienst Priorität einräumte.

Um ein Gleichgewicht auch in hektischen Zeiten in unserem Leben zu erreichen, müssen wir unsere Zeitpläne Gottes Führung und Weisheit überlassen. Dazu gehört, dass wir seine Prioritäten für jede Lebensphase erkennen und unsere Zeit entsprechend einteilen. Ich habe festgestellt, dass mein Gleichgewicht und meine Prioritätensetzung saisonal bedingt sind. Als mein Vater zum Beispiel gegen den Krebs kämpfte, hatten seine Pflege und seine Termine oberste Priorität. Alles andere wurde verschoben und angepasst, damit ich mich um das kümmern konnte, was zu diesem Zeitpunkt am wichtigsten und dringendsten war.

Mach uns bewusst, wie kurz das Leben ist, damit wir unsere Tage weise nutzen!
Psalm 90,12

Hektische Zeiten mit Planung meistern

Praktische Strategien und Pläne, auf Basis unserer Beziehung zu Gott, können uns helfen, stressige Zeiten mit Gottes Gnade zu meistern. Dazu kann gehören, dass wir uns Zeit für Gebet und Reflexion nehmen, Sabbatruhe zur Priorität machen und uns von anderen beraten lassen. Ich bin ein großer Verfechter des Kalenders. Ich nehme mir für alles Zeit: meine Zeit mit Gott, mein Trainingsprogramm, das Fahren meiner Tochter zur Schule oder zu Aktivitäten, meine Zeit mit Familie und Freunden und Spaß. Wenn es wichtig für mich ist, plane ich es ein. Auf diese Weise plane ich bewusst ein, was ich brauche und was andere brauchen.

Wie wäre es, wenn wir unsere Geschäftigkeit in hektischen Zeiten als Chance sehen, etwas für das Reich Gottes zu tun. Wenn wir unsere Arbeit und Verantwortung als Möglichkeit sehen, Gott zu verherrlichen und anderen zu dienen, bekommt jede Aufgabe einen Sinn und Zweck.
Inmitten der Hektik des Lebens sollten wir nach Gottes Rhythmus und Tempo für unser Leben suchen. Indem wir seine Prioritäten erkennen, einen Geist des Vertrauens und der Hingabe kultivieren und eine zielgerichtete Perspektive einnehmen, können wir geschäftige Zeiten mit Gnade und Sinn durchlaufen.

Uwe Hog

über Uwe Hog

Mein Herz schlägt dafür, Menschen dabei zu unterstützen, ihre von Gott gegebenen Gaben und ihre Berufung zu entdecken und zu ergreifen. Die biblischen Themen rund um unsere Identität in Christus, Gerechtigkeit, Gaben des Heiligen Geistes sowie eine Kultur, die den Kernwerten von Gottes Königreich entspricht, begeistern mich.

Mit großer Freude lehre und trainiere ich Menschen zu den Themen Berufung, Leiterschaft, Identität, Gerechtigkeit und Gemeindebau. Ich fördere den Bau christlicher Gemeinschaften auf Basis des biblischen Gemeindemodells. Seit 2019 diene ich als apostolischer Leiter der Freien Christengemeinde LivingHope in Rosenheim in Oberbayern.